Das Piasnitzer Museum sucht Andenken

05.07.2017

Das Piasnitzer Museum wendet richtet einen Apell auf die Hilfe in dem Anfifinden von allerlei Andenken, die mit dem in Piasnitzer Wälder (Woiwodschaft Pommern) im Jahre 1939 begangenen Verbrechen verbunden sind. Dieses Verbrechen hat tausende von Menschenleben gefordert, die in Massengräben begraben wurden. Es waren einige der ersten Massenexekutionen, die an der Zivilbevölkerung anfangs des Zweiten Weltkriegs in so großem Ausmaß durchgeführt wurden.


Das Piasnitzer Museum in Wejherowo wurde am 16. Dezember 2015 gegründet. Nach der Renovierung und dem Ausbau von Räumen wird es in der historischen Villa Musica in Wejherowo (ehemaliger Sitz der örtlichen Gestapo) existieren. Die erworbenen Andenken werden zum Bau der ständigen Ausstellung des Museums. Sie erweitern auch das Wissen über die Piasnitzer Tragödie, die immer noch nicht umfassend erforscht wurde, und die Mehrheit ihrer Opfer namenlos bleibt.


Galeria

Komunikat. Wykorzystujemy pliki cookies, aby nasz serwis lepiej spełniał Państwa oczekiwania. Można zablokować zapisywanie cookies, zmieniając ustawienia przeglądarki. [x] ZAMKNIJ